Besonderheiten in der Krippe

Der Besuch der Krippe beginnt für jedes Kind mit einer Eingewöhnung nach dem „Berliner Modell" (vgl. http://www.kita-fachtexte.de-/fileadmin/website/KiTaFT_Braukhane_Knobeloch_2011.pdf). Dieses beinhaltet, dass ein Elternteil oder eine andere enge Bezugsperson das Kind am Anfang begleitet und es sich so langsam an seine Erzieherinnen, an die anderen Gruppenkinder und die Räumlichkeiten gewöhnen kann.


Unsere Krippe arbeitet als Grundlage mit einer „Bezugserzieherin". Das bedeutet, dass jedes Kind von einer festen Erzieherin eingewöhnt wird.
Vertrauen und Sicherheit sind wichtig für eine gute Loslösung von den Eltern und unterstützen das Wohlfühlen in der Gruppe. Die Arbeit mit einer Bezugserzieherin unterstützt diesen Prozess.
Bei der Krippenarbeit gibt es einen Bildungsauftrag von Anfang an.
Voraussetzung für eine gesunde Entwicklung und erfolgreiches Lernen sind körperliches Wohlbefinden, Sicherheit und Geborgenheit.
Kontinuität in der neuen Umgebung, ein geregelter Tagesablauf und ein wertschätzendes und konstruktives Miteinander von Eltern und Erzieherinnen zum Wohle des Kindes sind sehr wichtig.
Auch die Loslösung der Kinder, die die Krippe im Sommer verlassen und in den Regelbereich wechseln, ist für uns eine wichtige Aufgabe. Diese „großen" Kinder gehen für einige Zeit mit einer Krippenerzieherin in ihre zukünftige Gruppe „schnuppern". So gelingt ein spielerischer und vertrauensvoller Übergang von der Krippe in den Regelbereich.

So erreichen Sie uns

Kindertagesstätte Vechtespatzen

Hauptstraße 47

49824 Laar

Tel.:

05947/999499

E-Mail:

vechtespatzen-laar@ewetel.net

oder

benutzen Sie unser Kontaktformular

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kindertagesstätte Vechtespatzen